Beiträge getagged ‘Letzte Mail’

HYIP Test beendet…Mein Resümee, vor allem zu win5070

14 Januar 2011
Hallo, ich habe nun endgültig meinen HYIP-Test beendet, da sich win5070 schon einige Wochen sehr ruhig verhält und nichts weiter passiert. Ich möchte nun die wichtigsten Erkenntnisse zusammenfassen, die aktuellen Fakten zu win5070 darstellen und meine Sicht nochmals dazu darlegen. Ich startete vor ca. 3 Monaten mit 3 HYIP's (7Day Wealth, unitetrade und win5070), die allesamt einen sehr seriösen Eindruck machten und nirgends negativ aufgefallen sind. Nach einigen Wochen sind die Webseiten der ersten beiden von heute auf morgen nicht mehr erreichbar gewesen. Unitetrade bereitete sich sogar für einen ganz neuen Auftritt mit neuem Webdesign, einem Forum und vielem mehr vor und war nach nur wenigen Tagen im neuen Kleid einfach weg. win5070 zahlte bis zur zweiten Dezemberwoche schnell und regelmäßig über Liberty Reserve aus, danach nicht mehr bis heute. Auch wurden mails bis dahin immer schnell und professionell beantwortet. Nach dem Serverwechsel war alles anders. win5070 ist zwar noch da, aber irgendwie sehe ich hier Paralellen zu unitetrade. Und ich werde das Gefühl nicht los, dass der Betreiber hier noch dreister ist als die anderen. Nun zu den Fakten die mir derzeit zu win5070 bekannt sind: seit dem Serverwechsel vor 2 Wochen ist alles plötzlich anders: keine Mailantworten, keine Auszahlungen über LR, keine Auszahlungen des Weihnachtsgeldes auf Bankonten Erhöhung der Mindesteinlagen von 5$ auf 30$ im Standardprogramm bzw. 10$ im wöchentlichen Programm Entfernung der internen Anweisungen von Gelder unter den Mitgliedern die bereits auf win5070 liegen Einführung eines neuen Programmes mit noch höheren Renditen Einführung eines weiteren neuen Programmes (wurde heute eröffnet) Kreation eines Weihnachtsprogrammes vor dem Serverwechsel, leider ohne nachgewiesenen Auszahlungen meine letzte Mail vom 26.12.10 an den Betreiber mit der Bitte um Aufklärung wurde bis dato nicht beantwortet gleich geblieben sind die regelmäßigen Mails mit sehr positiven Mitteilungen, dem Hinweis der Löschung inaktiver Accounts (noch nicht umgesetzt, sollte aber vor Weihnachten greifen) sowie der Beendigung der Aufnahme neuer User (ich glaube auch das ist noch nicht umgesetzt, sollte aber ab 20.12. greifen) und regelmäßig neuen Anlageprogrammen wie dem 80% Programm, dem aktuellen Silvesterprogramm und den "managed accounts" mit Mindesteinlage von 10.000$ (hiervon rate ich ganz stark ab) => ich möchte diesen Punkt nicht weiter kommentieren, bilden Sie sich selbst Ihre Meinung darüber Was mir bisher wirklich unklar ist, warum wir für die Weihnachtsgelder unsere Bankkontodaten angeben sollten und es keine LR-Auszahlungen hierfür geben konnte (zumindest habe ich das so aus einer der Mails entnommen). Zudem lief vor dem Serverwechsel, laut Mails des Betreibers, die Umstellung auf ein automatisches Buchungssystem für Bankkonten auf Hochtouren. Warum wollte man von LR weg? Das Ereignis des plötzlichen Serverzusammenbruches bei ca. 7000 Mitglieder (glaube ich) ist für mich auch fraglich. Ich glaube schon das 0-8-15 Server mit dieser Belastung klar kommen, denn die habe ich auf meinen Webseiten teilweise auch. Ich will jedoch nicht mutmaßen, nur zum Nachdenken anregen. Ich habe jedenfalls genug nachgedacht und bin für mich zum Schluss gekommen, win5070 nicht mehr zu unterstützen. Ich werde meine Konten so belassen, allerdings nichts mehr einbezahlen. Sollte ich dann wirklich als inaktiver User gelöscht werden, soll mir das nur recht sein. Ich selbst glaube nicht mehr an Auszahlungen und denke, mann kann hier nur mehr Geld verlieren. Das ist aber nur meine eigene Meinung. Es lief eine Zeit lang wirklich gut, auch für mich, aber nun ist diese Zeit vorbei, was ich auch so für mich vorausgesehen habe und auch vollkommen in Ordnung ist. Wir sprechen hier von einem High Risk Programm und jetzt nach etlichen Wochen ist dieses Risiko möglichwerweise  eingetreten. Ich kann mich natürlich auch irren, weshalb ich versuche win5070 mit diesem Artikel möglichst objektiv zu beleuchten und hoffe, dass mir das auch gelingt. Machen Sie sich bitte Ihren eigenen Reim, aber seien Sie bitte vorsichtig. Möchten Sie weiter investieren, dann legen Sie den Mindestbetrag in das Standardprogramm oder die 10$ in das tägliche Programm um das Konto aktiv zu halten. Rechnen Sie aber bitte nicht mehr damit es zurück zu bekommen. Generell sei zu der Überlegung, Betreiber von HYIP's zu klagen, folgendes zu sagen. Meistens findet man diese nicht und es wird sich auch nicht so schnell ein Anwalt finden, der das übernimmt. Und wenn wird es nicht billig. Die Erfahrung zeigt, dass dies sehr schwierig ist => siehe Akte Paidmailer in diesem Blog, wo das schon mal versucht wurde. Zudem steht in den meisten AGB der Betreiber, dass diese für nichts haften. Nun noch zu meinem allgemeinen Resümee zu HYIP's: grundsätzlich eine interessante Art sein Geld anzulegen, wenn man bedacht und sehr vorsichtig vorgeht seien Sie sich immer bewußt, dass wir hier von Programmen mit hohem Risiko und außerordentlich hohen Renditen reden und legen Sie nur Geld an, welches Sie auch verlieren können und nicht zum Leben benötigen legen Sie zu Beginn wenig Geld an (bspw. 20$ oder den Mindestbetrag) und lassen Sie sich das Geld auch sofort nach dem ersten Anlagezeitraum ausbezahlen-so sehen Sie ob auch wirklich ausbezahlt wird legen Sie danach wieder einen kleinen Betrag an und verdoppeln Sie diesen, nehmen Sie den verdoppelten Betrag heraus und legen Sie den ursprünglichen Betrag erneut an-dadurch gehen Sie ab jetzt Null Risiko mehr ein nehmen Sie sich regelmäßig einen gewissen Prozentsatz der Rendite heraus (bspw. 10-30%), so haben Sie auch bei einem Totalverlust etwas verdient seien Sie sich immer bewußt, dass Ihr Geld jederzeit weg sein kann-dieses Risiko gehen Sie immer ein werden Sie nicht übermütig und legen Sie nicht immer wieder neues Geld dazu ein, wenn Sie bereits auf Null Risiko unterwegs sind gehen Sie davon aus, dass jedes Programm nur eine bestimmte Zeit am Markt ist und ein Ablaufdatum hat => deshalb der Null Risiko Weg Nehmen Sie die drei in diesem Test zitierten Programme als Anlass und lassen Sie sich nicht zu einer Seriösität verleiten die es möglicherweise nicht gibt (auch wenn es den Anschein hat) nutzen Sie HYIP-Monitore wie bspw. goldpoll.com und bebachten Sie dort die Bewertungen anderer User, die beobachtete Laufzeit eines Programmes und dessen Auszahlungen sowie die nicht zahlenden Programme Ich möchte mich bei allen konstruktiven Posts zu diesem Thema in meinem Blog bedanken. Sie können sich natürlich konstruktiv hier weiter über win5070 austauschen, aber bitte ohne Untergriffe und nur objektive Meinungen (der Rest wird von mir gelöscht). Ich hoffe ich konnte dem einen oder anderen helfen, sich ein Bild von HYIP's zu machen und konnte meinen Beitrag zu einer bedachten, vorsichtigen Vorgehensweise leisten. Bis Bald Ihr Michael Krainz

Häufig eingegebene Suchbegriffe für diesen Artikel:

Die Verdienstflatrate scheint am Ende zu sein……endlich.

24 August 2010
Werbung Hallo, schon lange nichts mehr von der verdienstflatrate und dem neuen Eigentümer gehört. Kein Wunder. Denn scheinbar gibt es gar keinen neuen Eigentümer wenn man 1 Blogartikel Glauben schenken darf. Und ich glaube das auch bereits. Obwohl ich einer der wenigen war, die immer noch an das Gute im Menschen glauben....bis seine Schuld bewiesen ist. Ich will halt immer für alles Fakten haben ;) Nachdem ich die letzte Mail vor Monaten erhalten habe (bereits vom angeblichen neuen Eigentümer) und nun schon ewig nichts mehr gehört habe, wollte ich mich erneut einloggen. Und siehe da. Die Webseite verdienstflatrate.com existiert nicht mehr (oder wird gerade gewartet, was ich eher nicht glaube). Damit war es das jetzt. Endlich, kann ich nur sagen. Das Konzept war ja eigentlich sehr einfach. Nehme von jedem 50€, verspreche ihm das Blaue vom Himmel und nicht nur realistische 500€ oder 2000€ nach 6 Monaten (denn nur so funktioniert es wirklich) und kassiere mal ab. Das man damit wirklich rund 15.000 Accounts und somit rund 750.000€ zusammenbekommt ist dabei schon beachtlich. Versehe alles mit einer Geld zurück Garantie, zünde Gerüchte von Verleumdung des Programmes im Internet (oder vielleicht gab es das ja wirklich und wurde geschickt integriert) und schreibe entrüstete Emails. Schiebe noch 3 Webprojekte nach bei denen die Mitglieder Vergünstigungen bekommen und fertig ist die Geldsuppe. Recht einfach, oder? Und wenn ich nun 750.000€ zusammenhabe, warum solle ich nun a) Steuer zahlen und b) wieder etwas ausschütten. Wichtig ist das Vertrauen lange aufrecht zu erhalten (was sehr gut funktioniert hat, wenn man die Accountfluktuation beachtet hat, welche sehr gering war) und gute Geschichten zu erzählen (wie jene vom letztendlichen Verkauf). Aber die könnte ja stimmen, denn ein Geschäft mit treuen Kunden und 750.000€ Volumen sollte ganz gut für sehr viel Geld zu verkaufen sein. Und damit wären aber alle zufrieden gewesen. Herr Wos der Betreiber, der Käufer und die Partner. In Summe fast schon wieder eine Win-Win-Situation. Und an die glaubte ich lange. Ich dachte auch, dass Herrn Wos das Projekt vielleicht über den Kopf gewachsen sei und darum ein Verkauf her mußte. Aber wenn man die Bewertungen der bisherigen Wos-Projekte im Netz betrachtet, dann fallen diese nicht sonderlich hoch aus. Also ich denke es ist jetzt wirklich aus mit der verdienstflatrate und finde es schade. Denn es hätte auch für alle wirklich gut ausgehen können. Denn aus 50€ macht man recht sicher 200€ oder mehr in 6 Monaten und das ist schon eine tolle Rendite oder? Hier nochmals die beiden Blogberichte dazu: http://princo.wordpress.com/2009/11/22/lustiges-geldverbrennen-bei-verdienstflatrate-de/ http://www.mlm-abuse.info/2010/05/24/thomas-wos-und-sein-marchen-vom-verdienstflatrate-verkauf/ Wer mehr dazu weiß, denn bitte ich wie immer um Kommentare. Ich begrabe dieses Märchen der Verdienstflatrate nun und werde sicher nie mehr ein Projekt von Thomas Wos besuchen. Hier gibt es noch ein interessantes Update zu diesem Artikel. Ich sage nur scheinbar Geld zurück. Aber sehen Sie selbst: http://www.einstiegshilfe-webbusiness.com/blog/535/totgelaubte-leben-laenger-so-auch-die-verdienstflatrate/ Bis Bald Ihr Michael Krainz

Häufig eingegebene Suchbegriffe für diesen Artikel: